aufgelesen im Web
Zum Navigationsmenü

Fundsachen im Januar 2004

Stagger Lee

"The night was clear and the moon was yellow
And the leaves came tumbling down...."

Stagger Lee Sheldon und Bill Lyons tranken ziemlich viel in einer Kneipe in St. Louis. Aus Spaß nahm Billy Stag den Hut vom Kopf und setzte ihn auf. Lee war sauer und holte seine Knarre raus. Billy bat ihn keinen Ärger zu machen, aber Lee schoss ihn nieder, nahm seinen Hut und ging. Eine alte amerikanische Geschichte, hundertfach besungen.
[ 27.1.2004 ] [ Link ] [ via totally fuzzy ]

Gamez, Gamez, Gamez

Wer viel Zeit und Langeweile hat, kann sie in Moes neuem Blog Flash Gamez bestimmt vertreiben. Spiele, Animationen und Filme in Shockwave und Flash. Der Domainname ist toll: MehrBudah.de
[ 27.1.2004 ] [ Link ] [ via Plastic Thinking ] [ Bezug ] [ Bezug ] [ Bezug ]

Das Kopftuch ist wie ein gelber Stern

In der taz vom Wochenende gab es ein Interview mit der Schriftstellerin Chahdortt Djavann, die 1967 im Iran geboren wurde und seit 1993 als Schriftstellerin in Frankreich lebt. Ein Auszug daraus:

Frage: Ist so viel Aufregung über ein religiöses Symbol gerechtfertigt?

Chahdortt Djavann: Das Kopftuch ist eben nicht das Symbol des muslimischen Glaubens. Wer die religiösen Texte anschaut, stellt fest, dass auch im Alten Testament den Frauen zum Kopftuch geraten wird, genau wie im neuen Testament und wie im Koran. Bei der Frauenunterdrückung ist der Islam den beiden vorausgegangenen monotheistischen Religionen treu geblieben. In den westlichen Ländern gibt es heute eine Demokratie, die auf der Geschlechtergleichheit basiert. Das Kopftuch aber ist das Symbol der Unterordnung der Frauen unter die Männer. Es geht nicht um die Unterordnung unter Gott. Wenn die Frauen unter sich sind, nehmen sie das Kopftuch ab. Sie tragen es nur vor Männern. Es ist das Symbol der Minderwertigkeit der Frauen. Es ist das Symbol, das die Frau im rechtlosen Raum einordnet. Und das alle Gewalt autorisiert. Das Kopftuch zeigt: Die Frauen sind das minderwertige, erniedrigte Geschlecht. Das müssen alle wissen, die sich für die Gleichheit geschlagen haben.
[ 26.1.2004 ] [ Link ] [ via taz ] [ Bezug ]

hoch

This is Punk

Roxy Club The periodic summer heatwaves we suffer are nothing in comparative terms to that of London in 1976. The heat traditionally drives people into losing it and doing crazy things. That summer of punk now looks inevitable. Anfang 1977 war The Roxy Club der Brennpunkt der Londoner Punk Szene, where the ghosts were perfectly friendly, and the beer still warm. Die Webseite enthält Infos, Audiostreams und Flyers aus dieser Zeit sowie viele weiterführende Links. They're not fucking bugging us....

Weitere Musik aus dieser Zeit gibt es beim Punk Rocker 66.

Nachtrag: Mark Perry und sein Sniffin' Glue Fanzine und weitere UK-Punk fanzines aus den 70ern.
[ 24.1.2004 ] [ Link ] [ via The Cartoonist ]

Älgar

Wenn der Winter im hohen Norden Einzug hält und die Landschaft unter weißem, pudrigen Schnee ruht, vollzieht sich in Mittel- und Nordschweden ein Spektakel von dem nur wenige Menschen etwas wissen. An den Wochenenden packen sich die Schweden warm ein und verlassen die Städte, um in die verschneiten Winterwälder zu fahren. Sie stapfen durch den tiefen Schnee weit in die Wälder hinein, um die im Winter müde werdenden Elche mit einer ordentlichen Schneeballschlacht ein bisschen einzuheizen.
[ 24.1.2004 ] [ Link ] [ via netbib ] [ Bezug ]

Datenschutz verständlich

Umfangreiche und verständliche Informationen zum Datenschutz gibt es vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, unter anderem zum Auskunftsrecht der Betroffenen über ihre gespeicherten Daten, die Aktion "Rote Karte für Internetschnüffler" und zur Anonymität im Netz. Wer es braucht, kann sich die 188-seitige Broschüre 99+1 Beispiele und viele Tipps zum Bundesdatenschutzrecht (PDF Dokument PDF-Datei, 835KB) herunter laden.
[ 24.1.2004 ] [ Link ]

hoch

Makrabres Mittelalter

Zahlreiche mittelalterliche Abbildungen von Teufeln, Dämonen, Hexen und Monstern gibt es bei Medieval Macabre, leider aber nur mit knappem erläuternden Text. So sind sie zwar lustig anzugucken, aber der zeitgenössische moralisierende Sinn der Bilder kommt dabei nicht immer rüber. Das gleiche gilt für Holbeins Totentanz, dessen Bilder zwar alle gezeigt werden, jedoch ohne eine Interpretation. Dafür gibt es das umfangreiche Boke of Gode Cookery, ein Kochbuch mit teilweise sehr merkwürdigen mittelalterlichen Rezepten.

Qualitativ bessere Abbildungen von Holbeins Totentanz gibt es übrigens bei Hannes Delago, allerdings auch ohne Erläuterungen. Ein Googlen zu diesem Thema ergab nur eine Einführung in die Totentänze des Mittelalters aus Jadus Mittelalterseiten und von der Uni Wien Das Bild vom Tod im Totentanz.
[ 23.1.2004 ] [ Link ] [ via netbib ]

widewidewit, bumbum!

Das koewi.log ist wieder aktiv und, hätte ich sie befunden, alle seine neuen Beiträge wären auch bei mir erschienen. Darum hier nur der Verweis auf Doctor Eisenbart, die Abbildungen historischer Kleidungen, das umfangreiche Lexikon der Hexenverfolgungen und eine Anleitung zum Knüpfen ordentlicher Knoten. Mehr dazu beim Finder.
[ 23.1.2004 ] [ Link ]

hoch

Die echten Gewinner des Stella Awards 2003

Stella Liebeck kaufte sich bei McDonald's einen Becher Kaffee, verschüttete ihn und verbrannte sich dabei. Sie verklagte die Klopsbräter auf Schadensersatz und erhielt von einem amerikanischen Gericht 2,9 Millionen Dollar zugesprochen, denn niemand hatte sie darauf hingewiesen, dass der Kaffee heiss ist. Seitdem wird jährlich der Stella-Preis an diejenigen vergeben, die wegen eigener Dummheit aber Unverfrorenheit Schadensersatz fordern und auch erhalten.

In den letzten Wochen kursierten in den Blogs Berichte über die Gewinner 2003, z.B. bei Supermarius. Die Geschichten sind zwar ganz lustig, aber sie sind auch frei erfunden. Die wirklichen Preisträger 2003 wurden jetzt von StellaAwards.com bekannt gegeben, ihre Fälle sind nachprüfbar wahr. Sie sind zwar nicht ganz so spektakulär wie die Fakes, für Nicht-Amerikaner aber immer noch unbegreiflich. Der Sinn des Preises ist es, auf die Fehlentwicklung der US-Justiz hinzuweisen. Und dabei gilt: Truth is stranger than fiction.
[ 23.1.2004 ] [ Link ]

Was ist eigentlich E 140?

Eine Liste der E-Nummern, der Konservierungsstoffe und Lebensmittelzusätze, einschließlich ihrer Inhaltsstoffe, Verwendung und möglicher Nebenwirkungen.
[ 22.1.2004 ] [ Link ] [ via Pepilog ] [ Bezug ]

hoch

Die schreckliche deutsche Sprache

Mark Twain schreibt in einem lesenswerten und mit zahlreichen Beispielen versehenen Artikel: "Es gibt ganz gewiss keine andere Sprache, die so unordentlich und systemlos daherkommt und dermaßen jedem Zugriff entschlüpft. Aufs Hilfloseste wird man in ihr hin und her geschwemmt, und wenn man glaubt, man habe endlich eine Regel zu fassen bekommen, blättert man um und liest: 'Der Lernende merke sich die folgenden Ausnahmen.' Man überfliegt die Liste und stellt fest, dass es mehr Ausnahmen als Beispiele für diese Regel gibt.

... bin ich überzeugt, dass ein begabter Mensch Englisch in dreißig Stunden, Französisch in dreißig Tagen und Deutsch in dreißig Jahren lernen kann. Falls (die deutsche Sprache) so bleibt, wie sie ist, sollte sie sanft und ehrerbietig zu den toten Sprachen gestellt werden, denn nur die Toten haben genügend Zeit, sie zu lernen."

Weil dem so ist und wir lebendig bleiben wollen, lernen wir im nächsten Beitrag schnell einen wichtigen Begriff der englischen Spache.
[ 22.1.2004 ] [ Link ] [ via Schockwellenreiter ]

Nice Tits

Ja, hier kommt genau das, was du jetzt denkst, wenn du der englischen Sprache mächtig bist. Für alle Ungebildeten nennen sich die königlich englischen Freunde von nice tits aber vorsichtshalber "The Royal Tit-Watching (Ornithological) Society of Britain". Denn tits sind natürlich die gewöhnlichen Meisen und great tits sind laut Leo die Kohlmeisen. Du hast ja ne Meise, wenn du etwas anderes vermutet hast.
[ 22.1.2004 ] [ Link ] [ via Aufgelesen ]

hoch

Die Beatles - Geh raus

Als Antwort auf den gestrigen Beitrag erhielt ich per E-Mail (danke, Jill) eine mir bisher unbekannte deutsche Version der Beatles, Geh raus (mp3, 548KB). Das ist "Get Back" auf Pseudo-Deutsch und war wohl mehr ein Spaß während der Sessions, aus der auch die aktuelle "Let it be... naked"-Platte hervor ging. Geh weg, geh raus nach deinem Haus.
[ 21.1.2004 ] [ Link ] [ Bezug ]

Alt, skuril und auf deutsch

Warum macht das heute keiner mehr? Früher brachten internationale Stars einige ihrer Hits auch auf deutsch heraus, April Winchell (weit nach unten scrollen) hat viele dieser skurilen Perlen gesammelt, von Johnny Cash, den Beatles, Supremes, Temptations, Petula Clark und anderen. Auch noch weitere Kuriositäten finden sich bei ihr, wie TV-Stars die meinen singen zu können, Abba-Versionen auf Hindi, merkwürdige Cover-Versionen von Beatles-Songs und von Stairway to Heaven oder Muhammed Ali singend. Alles völlig schräg.

Nachtrag: Mehr "Musik" jenseits des guten Geschmacks gibt es in Frank's Vinyl Museum, allerdings nur als Realaudio-Streams. Quincy, Captain Kirk und Bill Cosby sollten wirklich beim schauspielern bleiben und Ali am Boxring. Und auch wenn man kein Opernfreund ist, die Arie der Königin der Nacht von Florence Foster Jenkins lässt jeden vom Stuhl kippen. Nun ist es aber endgültig genug mit dem Schrott.
[ 20.1.2004 ] [ Link ]

hoch

Honky Tonks

Tonky Tonk Woman Jetzt hat auch die ZEIT ein Blog mit Fundsachen im Web. Zum Wochenende gab es einen interessanten Link zu Honky Tonks, Hymns & the Blues, American Music from Back Roads to Big City. Mit vielen Realaudio-Beispielen, Texten, Verweisen und Fotos wird die Entwicklung der populären amerikanischen Musik im letzten Jahrhundert dokumentiert. Zum stundenlangen Stöbern und Zuhören sehr geeignet.
[ 19.1.2004 ] [ Link ] [ via Zeit Fundsachen ] [ Bezug ] [ Bezug ] [ Bezug ]

Gummiband schießen

Ein Gummiband schießen kann jeder, naja, fast jeder: einige treffen nur ihren eigenen Daumen. Aber weit schießen oder eine Fliege an der Wand zu treffen ist schon schwerer. Der Guide to Shooting Rubber Bands zeigt wie es geht.
[ 19.1.2004 ] [ Link ]

Q-lympics

Eine Q Die Q-lympics ist die Olympiade für die clevere Q und hier geht es um den Q-lympics IQ-Marathon, ein nettes Spiel zum Qnobeln auch für Q-Boys und Q-Girls.

Ein Tipp: Im echt schweren, normal wohl unlösbaren Level 31 kann man auch durch verschlossene Türen gehen. Da muss man erst mal drauf kommen....
[ 19.1.2004 ] [ Link ] [ via Pepilog ]

Wolken

Wolke Der Karlsruher Wolkenatlas stellt die verschiedenen Wolkenarten in zahlreichen Fotografien vor und liefert auch eine Beschreibung dazu, zum Beispiel was sie uns über das Wetter verraten.

Wer die Wolken statt von unten lieber von oben betrachten will, wird in der Zusammenstellung Aktuelle Satellitenbilder fündig. Besonders beeindruckend sind die mit Erklärungen versehenen Satellitenbilder der Woche. Die aktuellen verfolgen das Orkantief "Gerda" vom 12. Januar bei seinem Zug über Europa.
[ 15.1.2004 ] [ Link ] [ via Dr. Web Newsletter ]

Satellitenfotos von der Erde

Sehr schöne Fotos von der Erde aus dem Weltraum gibt es vom MODIS Rapid Response System. Modis ist ein Satellit, der alle zwei Tage unseren Planeten umkreist und dabei eine Unmenge von Bildern zur Erde schickt. Alle Fotos sind Public Domain und können frei genutzt werden. Die riesige Modis-Galerie läßt sich durchsuchen durch Eingabe einer Region oder des gewünschten Datums in der Form YYYYJJJ (also Jahr und Tag des Jahres). So liefert z.B. Germany 2003107 ein Foto von der Ausbreitung von Saharastaub(!) am 17.4.2003 über Westeuropa und der Nordsee und Germany 2002209 ist ein tolles Foto von Deutschland und seinen östlichen Nachbarländern an einem wolkenarmen Julitag 2002. Es empfiehlt sich, die Anzeige zunächst auf 1 Pixel = 1 km zu beschränken, denn die Bilder werden schnell sehr groß.
[ 15.1.2004 ] [ Link ] [ via Dr. Web Newsletter ]

hoch

Hubble Weltraumfotos

Sehr schöne Fotos aus dem Weltraum liefert immer wieder das Hubble Space Teleskop, das 600 km über der Erde kreist und unser Auge ins Universum darstellt. In der Galerie finden sich die beeindruckendsten Fotos der letzten Jahre und eine Sammlung wunderschöner Wallpapers als Desktop-Hintergrund für deinen Computer.

Nachtrag: Gerade gab die NASA bekannt: Hubble muss für Mars-Mission verglühen. Ein für 2005 geplanter Reparatur-Flug zum Raumteleskop wurde gestrichen und der Ausfall für irgendwann zwischen Anfang 2006 und 2008 eingeplant. Das erste Opfer, dass für Bushs Pläne zur Besiedelung von Mond und Mars gebracht werden muss. Das hat zwar wenig mit Wissenschaft zu tun, soll aber die Wiederwahl des Präsidenten sichern.
[ 15.1.2004 ] [ Link ] [ via jc-log ] [ Bezug ]

Deep Blue

Am 29. Januar startet bei uns in den Kinos Deep Blue, ein phantastischer Dokumentarfilm über das Leben in den Meeren, von den uns bekannten Stränden bis zu den Tiefen der Ozeane. Er wurde von den Machern der BBC erstellt, die auch schon für die TV-Reihe The Blue Planet verantwortlich waren. Das bürgt schon mal für Qualität und wissenschaftliche Genauigkeit. Was ich heute in einer Vorschau gesehen habe, war auch optisch atemberaubend und zeigt, dass im Vergleich mit den realen Lebewesen der Meere Nemo eben doch nur ein kleiner Fisch ist. Leider ist die deutsche Webseite zum Film noch ohne Inhalte.
[ 12.1.2004 ] [ Link ] [ Bezug ]

hoch

Fisch Datenbank

Fisch Passend zum voran gegangenen Beitrag ist die FishBase, eine riesige Datenbank über Fische mit zur Zeit 28.300 Arten, 79.000 Synonymen, 178.400 Namen und 35.500 Bildern. Zum Glück steht neben der sehr holperigen deutschen Übersetzung auch immer der englische Originaltext. Die Informationen sind ausführlich und fast immer mit Fotos oder Zeichnungen versehen.

Ein Test ergab, dass es vier verschiedene Arten von fliegenden Fischen gibt, unter anderem den oben abgebildeten Exocoetus volitans und den Cheilopogon heterurus aus dem Mittelmeer. Bei der Suche nach "Rollmops" wird korrekt zum Hering geführt, aber "Fischstäbchen" sind unbekannt. Statt dessen wird gefragt, ob man eventuell "Fischfrikadellen" oder "Fischklops" meint, was einen dann zum Dorsch bringt.
[ 12.1.2004 ] [ Link ] [ Bezug ]

Happy Birthday nachträglich, Jimmy

Am Freitag hatte Jimmy Page runden Geburtstag, der phantastische Gitarrist und sein Stairway to Heaven wurden im Industrial Technology & Witchcraft bereits mit einer Ode to Jimmy passend gewürdigt. Hier noch eine Zugabe: Das letzte öffentliche Konzert der Yardbirds 1968 in New York, einer grandiosen Liveband mit leider nur mittelmäßigen Alben. Während der darauf folgenden Skandinavien-Tour verließ ein Musiker nach dem anderen die Gruppe und Jimmy benannte die neu formierte Band erst um in New Yardbirds und dann in Led Zeppelin.
[ 12.1.2004 ] [ Link ]

hoch

Wenn Erwachsene spielen

HH Als Kind hatte ich eine Modell-Eisenbahn. Es brachte immer viel Spaß sie aufzubauen, mit Bergen und Häusern und bunten Szenen. Wenn alles fertig war, wurde es langweilig und das Spielen beschränkte sich darauf, die Züge möglichst effektiv zusammen crashen zu lassen....

Einige bastelwütige Erwachsene haben jetzt ihr Hobby zum Beruf gemacht und in der Hamburger Speicherstadt ein Miniatur-Wunderland aufgebaut. Und was für eines, es weit mehr aus eine Modell-Eisenbahn! Da sie genau wie ich mit dem Basteln nicht aufhören können, wird es auch immer größer: zuerst Hamburg, dann deutsche Landschaften und jetzt ist Amerika dran. Und im Fernsehen hörte ich von ihnen schon Pläne für asiatische und afrikanische Szenen.

Nur gut, dass Hamburg gerade seine HafenCity erweitert und, wie man hört, der Verkauf der Flächen nicht so gut läuft wie geplant. An ausreichend Platz zum Ausbreiten sollte es damit nicht mangeln. Das Interesse der Besucher an ihren Modellen ist jedenfalls riesig.
[ 7.1.2004 ] [ Link ]

Pearl Jam live

Zahlreiche Konzert-Mitschnitte der letzten 10 Jahre gibt es bei f4kin-up und das völlig legal. Die Band erlaubt das Mitschneiden ihrer Auftritte, nur Video-Aufnahmen wollen sie nicht. Die Qualität ist naja bis ok, Bootleggin' eben. Auch eine tolle Galerie von ihren Konzert-Postern gibt es hier, Pearl Jam hatte ja schon immer sehr gute.

Nachtrag: Mehrere Mitschnitte von Acoustic-Auftritten im Rahmen einer Reihe von Benefit-Konzerten im Oktober 2003 gibt es bei The Sky | Scrape, einer weiteren Pearl Jam Fansite.
[ 7.1.2004 ] [ Link ] [ via totally fuzzy, largehearted boy ] [ Bezug ]

hoch

Wir sind die Roboter

Qrio "Roboter waren bis vor kurzem nicht mehr so recht hip, weder bei den Entwicklungsabteilungen der Elektronik- noch denen der Kulturindustrie. Die ungelenken Blechdeppen hatten definitiv Staub angesammelt, man gestand ihnen allenfalls den Retrocharme eines uneingelösten Versprechens aus den Vierzigern und Fünfzigern des letzten Jahrhunderts zu. Seitdem die ersten halbwegs ernsthaften robotischen Produkte (Aibo, Qrio) für den Massenmarkt erschienen sind, ändert sich das nachhaltig. Was die Roboter angeht, ist das 'öffentliche Unbewusste' bei einer Durchdringung der realen Jetztzeit und der imaginären Baldzeit angekommen, die Schwindel erzeugen kann." (aus: Telepolis, weiterlesen, es lohnt sich)
[ 6.1.2004 ] [ Link ] [ via Schockwellenreiter ]

Turkischmann 2003

Turkdunya.de, das zweisprachige türkische Portal, veranstaltete zusammen mit Kral TV und verschiedenen Frauenorganisationen die Wahl, die Besucher haben gewählt und hier ist er, der Turkischmann 2003. Seine Dankesrede kann ich leider nicht lesen, sie soll aber enden mit "von jetzt an werde ich noch größere Schritte machen, um für das türkische Volk ein würdevoller, heilvoller Sohn zu sein." Das mit den großen Schritten macht vor allem Sinn, wenn man sich das Bild des Preisträgers ansieht.

Doch auch für ihre deutschen Mitbürger haben sie gewählt, den Deutschmann des Jahres guckst du hier. Der will den Frauen mehr Verantwortung geben und ihre Leistung anerkennen. Konkret krass.
[ 6.1.2004 ] [ Link ]

hoch

Deine Handschrift auf deinem Computer

Der Fontifier von den Machern von Identifont ist noch in der Betatest-Phase und deshalb bisher kostenlos, also schnell testen. Dieser Dienst wandelt eingescannte Handschrift-Proben in einen TrueType-Font um, der dann in jeder Textverarbeitung oder Grafikprogramm verwendet werden kann. Die Webseite führt in fünf einfachen Schritten zum Ergebnis.
[ 5.1.2004 ] [ Link ] [ via Jeffrey Zeldman ]

IP Address Locator

Wer google.com in seinen Browser eingibt um eine Suche zu starten, wird automatisch zu google.de umgeleitet. Wie machen die das? Der IP Address Locator demonstriert es und bietet die GeoDirection auch für Jedermann an. Dieser Service kann auch dazu genutzt werden, die Herkunft vieler Spam-Mails heraus zu finden.
[ 5.1.2004 ] [ Link ] [ via hebig.com ] [ Bezug ]

hoch

Willkommen im Jahre 19104

Einen Y2K-Bug gab es nicht. Nein, nie. Na, dann suche mal bei Google nach "november 19103" und wundere dich. Der Januar 19104 ist nur noch nicht genügend indexiert.
[ 5.1.2004 ] [ Link ]

Neues vom Mars

Mars Die europäische Mission Mars Express hat bisher immer noch kein Lebenszeichen von ihrem Beagle 2 erhalten. Die bisher sehr informativen Mars-Seiten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden immer einsilbiger.

Die amerikanische NASA hat ihren Mars Exploration Rover Spirit dagegen erfolgreich gelandet und erhält erste Bilder vom roten Planeten. Die Online Informationen zur Mission und zum Mars sind wie immer sehr umfangreich.

Der Traum von Menschen im Weltraum ist alt und ungebrochen. Die Seite Fantastic Plastic enthält eine riesige Sammlung von Plastik-Modellen von Raketen und Raumschiffen aus den letzten 60 Jahren. Wer will, kann sich auch tolle Fotos aus dem Universum als Bildschirm-Hintergrund von der NASA herunter laden. Und heute abend gibt es Space Cowboys im Fernsehen und im Nachtprogramm auch noch Alien.
[ 4.1.2004 ] [ Link ]

hoch

Beat Radio: The undiscovered 60's Underground

The Morticians Welcome to the world of obscurity. Beyond the Beat Generation archives and publishes the entire, long forgotten 'wild' musical gems out of the great years of the sixties (1965-1969) to a bright audience by using today's technology as we call 'Stream Radio'. Die Playlist ist gut sortiert, die großen Namen kommen zwar vor, aber nur sehr selten, dafür sind meine Favoriten Yardbirds, Pretty Things und Them ebenfalls vertreten. Und viele andere, die man ungerechter Weise bisher nicht kennt.

Es ist zwar nicht Sinn der Sache und zum Glück kennt man die nächsten Songs auch nicht, aber weil das Thema grad passt, hier ein Link zu einem sehr nützlichen Tool: Tobit ClipInc ist ein kostenloses Programm zum Mitschneiden von Streaming Music direkt über die Soundkarte. Genau so, wie früher Musik aus dem Radio mit einem Kassettenrecorder aufgenommen wurde. Soll auch ebenso legal sein.
[ 4.1.2004 ] [ Link ] [ via The Cartoonist ] [ Bezug ] [ Bezug ] [ Bezug ]

Reine Männersache

Klokicker
[ 4.1.2004 ] [ Link ] [ via ITW ]

hoch

Ein tageszeit- und wetterabhängiges Landschaftsbild

ist über Dunstans Weblog Colophon zu bewundern, gerade so, wie er es von seinem Haus in Dorset, England, aus sehen kann. Mehrere Panoramafotos, mit Hilfe von Photoshop und Xara X in Cartoonform gebracht, ein PHP-Script, CSS und der XML-Feed einer Wetterseite sorgen für die situative Umsetzung. Sogar die Schafe im Hintergrund passen sich in ihrem Verhalten den jeweiligen Verhältnissen an. Eine tolle Idee sehr schön umgesetzt!
[ 3.1.2004 ] [ Link ] [ via Dr. Web ]

Zum Streit ums Kopftuch

Amir Taheri, ehemaliger Chefredakteur der größten iranischen Tageszeitung Kayhan, stellt klar: Das ist nicht Islam. Das Kopftuch (Hijab) "hat nichts mit dem Islam als Religion zu tun. Es ist weder vom Koran sanktioniert, der grundlegenden Erzählung des Islam, noch von den Hadithen, den auf den Propheten zurückgeführten Traditionen. ... (Es) wurde in den frühen 1970er Jahren von Mussa Sadr eingeführt, einem iranischen Mullah an der Spitze der schiitischen Gemeinde im Libanon. ... Sadrs Neo-Hijab trat im Iran erstmals 1977 als ein Symbol islamistisch- antiimperialistischer Opposition gegen das Schahregime in Erscheinung. ... Die Tracht ist so entworfen, dass sie die Geschlechterapartheid begünstigt. Sie bedeckt die Ohren der Frau so, dass sie vieles nicht klar hören kann. Gestaltet wie eine Maske, hindert sie die Frau daran, einen vollständigen Überblick über ihre Umgebung zu bewahren. Sie unterstreicht auch die Vorstellung von der Frau als einem Objekt, das verpackt und gekennzeichnet ist. ...

Islamische Frauen können den betrügerischen Charakter des neo-islamistischen Hijab leicht nachvollziehen, wenn sie in ihren Familienalben blättern. Sie werden kein einziges Bild finden, auf dem eine ihrer weiblichen Vorfahrinnen das vielbeschworene Kopftuch trägt, das jetzt als absolutes Muß des Islam vermarktet wird."
[ 2.1.2004 ] [ Link ] [ via Schockwellenreiter ] [ Bezug ]

hoch

Sexy-mini-super-flower-pop-op-Cola

Ende der 60er, Anfang der 70er experimentierten nicht nur die Hippies mit halluzigenen Substanzen, auch die Werbung machte auf Psychedelic. Besonders die Filme von Charles Wilp über die Jugend im Afri Cola Rausch waren berühmt und umstritten. Die Werbespots werden heute sicher niemanden mehr zu Drogen verführen, sorgten damals aber für Aufregung und den gewünschten Gesprächsstoff, konnten das braune Zuckerwasser aber trotzdem nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Jetzt gibt es die alten Originale online und alles wird afri.... wäre der Geschmack nur etwas besser.
[ 2.1.2004 ] [ Link ]

Early Visual Media

Early Visual Media ist eine sehr schöne und materialreiche Site, die sich mit den frühen Formen der Photographie und des Pre-Cinemas beschäftigt. Es werden nicht nur die technischen Geräte beschrieben und abgebildet, sondern vor allem die Objekte und Menschen, die dargestellt wurden. Nicht erst Hollywood ist eine Traumfabrik und nackte Tatsachen waren auch schon früher sehr beliebt.
[ 2.1.2004 ] [ Link ] [ via Schockwellenreiter ] [ Bezug ]

hoch
Zum XHTML-Validator
Zum CSS-Validator
E-Mail an Tom Stich
http://www.stichpunkt.de/funde/2004-01.html