Kinder — Webseiten & Suchmaschinen

"Sag mal, du kennst dich doch aus im Internet: Welche Seiten kannst du mir für meine Kinder empfehlen?"

Klar, es gibt eine Menge guter und interessanter Webseiten, die speziell für Kinder und Jugendliche gemacht wurden. Hier eine Auswahl:

"Kinder"-Suchmaschinen

Anmerkung: Alle sogesannte "Kinder"-Suchmaschinen werden von wertenden Menschen gemacht (und sind eigentlich eher Web-Kataloge) und nicht von alles erfassenden Robots gefüttert wie bei Google, darum unterscheiden sich die Ergebnisse deutlich voneinander. Es lohnt also durchaus, mehrere Dienste zu befragen, wenn man nach einem bestimmten Thema sucht. Bei den letzten beiden Seiten müssen die Kids allerdings vorher eine der wichtigsten Verhaltensmaßnahmen im Internet beherrschen: Werbung erkennen und niemals darauf klicken.

Binde Kuh

Blinde Kuh

Die Blinde Kuh ist die älteste deutschsprachige Suchmaschine speziell für Kinder. Eigentlich ist es gar keine "Maschine", sondern eher ein kindgemäßes Themenportal (sieht man einmal von den zu langen Texten ab), bei dem es zusätzlich einen Suchschlitz gibt. Sie wird nicht-​kommerziell betrieben und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Ein kompetentes Team durchsucht ständig das Internet nach kindgerechten Seiten, bewertet sie und nimmt sie in ihren Katalog auf. Dafür erhielten sie zahlreiche Preise, unter anderem den Grimme Online Award 2006.

Helles Köpfchen

Helles Köpfchen

Die Suchmaschine für Kinder und Jugendliche Helles Köpfchen ist noch relativ neu und wird im Gegensatz zur Blinden Kuh kommerziell geführt, finanziert sich also durch Werbung und nervende Popups. Im redaktionellen Teil gibt es aktuelle Nachrichten und zahlreiche Themen aus Kultur und Wissenschaft, alles speziell für Kinder aufbereitet.

Kidsville

Kidsville

Kidsville.de ist eine Mitmachstadt für vor allem jüngere Kinder, entstanden 1998/1999 im Rahmen einer Diplomarbeit an der Universität Bielefeld. Ziel ist es, Mädchen und Jungen in die Gestaltung von Kidsville einzubeziehen und ihnen so die Möglichkeit zu geben, das Internet spielerisch zu entdecken und nutzen zu lernen. In diesen 10 Jahren hat sich die Stadt gut entwickelt. Sie ist völlig werbefrei.

Kindernetz

Kinderreiseführer

"Was ist los in deiner Stadt? Coole Plätze in deiner Stadt? Wetten, da fallen dir sofort ein paar ein! Dann stell deinen Heimatort im Kinder-Reiseführer vor. Eine Digitalkamera mit Videofunktion reicht dafür aus. Schnapp dir ein paar FreundInnen und schon könnt ihr loslegen." Vollkommen werbefrei vom Südwestrundrunk und für den Grimme-Preis 2008 nominiert.

Bären-Blatt

Bären-Blatt

Das Bären-Blatt ist eine Online-Zeitung für Kinder und Jugendliche, herausgegeben vom Westfalen-Blatt aus Bielefeld. Alle wichtigen Nachrichten des Tages werden kindgemäß umgeschrieben, für das Web aufbereitet und in größeren Buchstaben als üblich dargeboten. Daneben gibt es viel Kultur, allerlei Tier-​Geschichten und Informationen aus Natur und Technik für die "Schlaumeier". Diese Webseite wäre auch etwas für die Erwachsenen, denen eine normale Tageszeitung oder die Tagesschau zu kompliziert ist.

Klick-Tipps

Klick-Tipps

Klick-Tipps ist ein Kinderportal und bietet "Sprungschanzen" ins Internet. Es ist ein Projekt der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest zusammen mit jugendschutz.net und steht für Medienkompetenz, Jugendschutz und mehr Rücksicht auf Kinder im Internet. Das Ziel des Portals ist eine Vernetzung und Sichtbarmachung guter Kinderseiten im Web.

Frag Finn

Frag Finn

Das Kinderportal fragFINN wurde im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder geschaffen, diese wird von der Bundesregierung gemeinsam mit Unternehmen und Verbänden aus der Telekommunikations- und Medienwelt getragen. Hinter der Webseite fragFINN steht eine sogenannte "Whitelist" von kindgerechten Internetseiten. Kinder können auf fragFINN nur die Angebote aus dieser Liste durchstöbern. Ein Team von Medienpädagogen stellt die Whitelist zusammen, ergänzt diese regelmäßig und kontrolliert sie.

Seiten-Stark

Seitenstark, Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten

Die beiden vorgenannten Portale stellen keine eigenen Seiten ins Netz, sondern erschließen nur mit reichlich öffentlichen Geldern vorhandene kindgemäße Seiten. Seitenstark.de dagegen ist der Zusammenschluss renommierter deutschsprachiger Kinderseiten im Internet selber. Es ist das Sprachrohr der unabhängigen, idealistischen und finanziell meist schlecht gestellten Kinderseiten und verlinkt sich über diese Seite gegenseitig. "Ein Einzel-Angebot kann nie das bewirken, was ein inhaltsreicher und dezentraler Verbund erreicht. Erst mehrere Websites bilden das kindgerechte Internet für Kinder."

Zzzebra

zzzebra

zzzebra, ein sehr unterhaltsames und lehrreiches Web-Magazin für Kinder, ist Teil des zzzebra Netzes, einer Vernetzung von fünf Kinderseiten, die der Labbé Verlag herausbringt. "Dieses Netz ist als eine freie Zone für Kinder konzipiert und deshalb gibt es hier keine Werbung. Da wo Kinder sind, soll es keine Werbung geben. Weiter verzichten wir auf weiterführende Links in die Unendlichkeit des Internets, damit sich die Kinder frei und ungestört im Netz bewegen können. ... Kinder haben ein Recht auf Kindheit, so ist das!"

Grundschul-Wiki (zum.de)

Grundschul-Wiki

Das Grundschul-Wiki ist ein Lexikon, das von Schülern selbst erstellt und von der Zentrale für Unterrichtsmedien (ZUM) betreut wird. Sollen Kinder bereits im Grundschulalter Medien nutzen oder davor bewahrt werden? Die Meinungen von Eltern und Lehrern zu diesem Thema sind kontrovers. Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: "Wenn der Wind der Veränderung weht, dann bauen einige Menschen Mauern, andere Windmühlen!" Die ZUM versteht sich als Windmühlenbauer. Sie will die positiven Effekte einer Mediennutzung von Grundschülern aufgreifen und sie animieren, sich am WWW zu beteiligen und es sich damit anzueignen.

Grundschul-Wiki (zum.de)

Wissenskarten

Wissenskarten

Schüler, denen als Lexikon das Grundschul-Wiki nicht mehr ausreicht, für die die Wikipedia aber noch zu kompliziert ist, können zu Themen aus Geografie und Naturwissenschaften aus den Wissenskarten eine Menge Informationen erhalten. Es ist ein freies Projekt engagierter Lehrer und der Medienwerkstatt Mühlacker Verlagsgesellschaft, einem Verlag für Schul- und Lernsoftware.

Internet-ABC

Internet-ABC

Das Internet-ABC bietet Kindern und Erwachsenen Infos, Tipps und Tricks rund um das Internet - ob für Anfänger oder Fortgeschrittene. Die völlig werbefreien Seiten, erstellt im Auftrag der Landesmedienanstalten, sind für Kinder von fünf bis zwölf Jahren, Eltern und Pädagogen gemacht. Was wir schon immer über das Internet wissen wollten, uns aber nicht zu fragen trauten.

Die Maus

Die Maus

Und zum Schluß die Seite, die natürlich niemals fehlen darf, wenn es um Kinder und kindgerechte Informationen geht. Eine Institution des deutschen Fernsehens, die auch den heutigen Eltern und Lehrern schon die Phänomene des Alltags verständlicher erklärte, als die meisten Schulstunden es jemals schafften. Hier kommt Die Maus.